Schlacht um Arnheim Teil 3

Schlacht um Arnheim Teil 3

Der Monat September ist etwas ganz besonderes für die Stadt Arnheim. Es ist der Monat an dem an britischen Airborne Truppen gedacht wird, welche während der Market Garden Operation hier landeten um die Rheinbrücke einzunehmen.

ArnhemLife schenkt dem besondere Aufmerksamkeitmit der Blog-Serie ” Schlacht um Arnheim” von dem Gastblogger Joey van Meesen. Er ist Zweiterweltkriegsexperte, Blogger, Vlogger und auch Stadführer. Während diesem 4-Teiler berichtet er von den Schwierigkeiten und Routen der Alliiertentruppen.

Joey ist der Stadtführer für die Befreihungstour, welche ArnhemLife in September anbietet. Es gibt jeweils eine begrenzte Anzahl an Tickets, daher solltest du nicht zu lange mit einem Kauf warten. Die Frühbuchertickets sind jetzt schon zu kaufen!

Dates & times:
September 16. um 10 Uhr
September 16. um 14 Uhr

September 17. um 10 Uhr
September 17. um 14 Uhr

September 23. um 10Uhr
September 23. um 14 Uhr

September 24. um 10 Uhr
September 24. um 14 Uhr

Photo credit: joedemadio.com

Schlacht um Arnheim Teil 3: Der Stillstand

In dem forherigen Teil wurde die 1ste Fallschirmdivision und ihr Battalion thematisiert, welche versuchten sich den Weg in die Stadt am 17. September 1944 zu erkämpfen. Das 2te Batallion unter Leutnant Kolonel Frost war das einzige das ihr Ziel erreichte und am nördlichen Ende der Brücke in Verteidigungstellung ging. Das 1ste und 3te Batallion wurde von der 9ten SS Panzerdivision mit Attilleriregiment unter Kommandanten Ludwig Spindler in Schach gehalten. Die britischen Fallschirmspringer versuchten es am nächsten Tag erneut.

Am Abend des 17. wurden Spindlers von deutschen Truppen verstärkt und bezogen Stellung im Westen der Stadt. Damit nahmen sie die südliche Straße zur Brücke ein, was bedeutete das Lt.Col Frost vom Rest seiner Division abgeschnitten wurde. Trotz der Versuche der anderen zwei Batallione im Süden Oderlands durchzubrechen, würden jedoch am 18. September schon auf Höhe der St.Elizabeth Krankenhauses und des Museums aufgehalten.

Heutzutage sieht der Park bei Onderlands ruhig und friedlich aus mit dem nahegelegenen ArtEZ College. Damals jedoch war der Park der Park übersäht von Leichnamen von Briten und Deutschen.

 Auf dieser Karte findest du die wichtigesten Orte.

Utrechtseweg: Männer des 2nd South Staffordshire Regiments zur Panzerabwehr wurden am 18. September nach Arnheim geschickt.

Britische Verstärkung

Die britischen Fallschirmspringer brauchten mehr Soldaten in Arnheim, also wurde ein Battallion der 1. Airlanding Brigade (2. Battallion des South Staffordshire Regiments) sowie der 2. Parachute Brigarde (11. Parachute Battalion) gesendet. Das Hauptquartier des 2. Battalions des South Stafford’s unter Brigardier Hicks wurde an der Ecke Oranjestraat/Utrechtsweg aufgestellt. Der Plan war es Arnheim um 4 Uhr des 19. Septembers anzugreifen.

Auf dem Utrechtsweg sollte das South Staffords vorstoßen während das 3. Fallschirm Battalion dem Onderlands folgte. Auf der Höhe des Elizabeth Krankenhauses musse die Führende D Company bereits all ihre Kraft aufwenden mit Maschienengewehren und Granatenwerfen. 60% Verlust musste die D Company einstecken. A und B Company rückten weiterhin aus. A Company bezog das Museum und die nördlich Häuserzeile am Utrechtsweg, wo die Attacke stecken blieb. Die Reste der D company gingen hinuter zum Park an der Onderlangs um die Lücken des 3 Fallschirmbattalions zu füllen.

Viele Verluste Seitens der Fallschirmjäger

Aufgrund der hohen Verlust der 1. und 3. Fallschirm Battalions wurde die Attacke abgebrochen. Am 19. September um circa 07:00 bestanden diese Battalione quasi nicht mehr. Die Überlebenden ließen sich hinter der Kreuzung  Onderlands und Utrechtseweg zurückfallen. Es ließ die Flanke des 2. South Staffords  am Fluss weitgehend ungeschützt. Daher richteten sie sich zur Verteidigung im Museum ein um auf die Unterstützung durch das 11. Fallschirm Battalion zu warten. Aufgrund von Kommunikationsschwierigkeiten, bekam das Staffordshire nicht mit, das eben jenes Fallschirm Battalion in den Norden der Stadt geschickt worden war. Mit jeder Minute verzögerung wurden die Kämpfe am Museum blutiger.

Utrechtseweg, Arnheim, 19. September 1944.

Utrechtseweg, Arnheim 2017

Arnheim’s Museum unter Beschuss

Die deutschen Truppen schickten ihre halbgepanzerten Fahrzeuge sowie ihre Panzer den Utrechtsweg hinunter zu dem Museum. Die Häuser am Wegesrand wurden in Brand gesteckt und Mauern weggesprengt. Infanteriedivisionen folgten dem Zug und zusammen waren sie eine große Gefahr für die Fallschirmjäger. Die deutschen Panzer kamen so nah, dass die Möser der Fallschrimjäger beinahe senkrecht feuerten und so zogen sich die Briten zurück. Major McCain und seine B Company zogen sich zurück unter dem Feuerschutz der A company. Gerade als diese das Museumsgebäude verlassen hatten, wurde es durch die Deutschen gestürmt und alle noch verbliebenen Soldaten gerieten in Gefangenschaft.

Für alle die das Museum besuchen, stellt euch mal vor das in der Halle ein Panzer stand und um sich schoss, während sich noch Briten in dem Gebäude befanden. Der Kampf ging schnell in ein jeder-für-sich-Kampf über und wurde komplett chaotisch. Cain und seine Männer erreichten das St. Elizabeth Hospital, jedoch Lt. Col. McCardie und der rest des Batallions gerieten in Kriegsgefangenschaft. Heute ist dort das Montessori College.

Der letzte Versuch Lt. Col. John Frost auf der Brücke zu erreichen wurde vereitelt. Von nun an verteidigte das 2. South Staffort mit den anderen verbleibenden Streitrkäften den westlichen Teil des St. Elizabeth Krankenhauses. Schon jetzt waren die Männer müder und erschöpft, aber sollte noch viele weitere Kämpfe folgen. Es gab lediglich 100 Überlebende.

Utrechtseweg, Arnheim, 19. September 1944

Utrechtseweg, Arnheim 2017

Schlacht von Arnheim besser verstehen

Diese Teil sollte aufzeigen aus welchen Gründen es den britischen Streitkräften unmöglich war John Frost und die Brücke von Arnheim zu erreichen. Somit war John Frost und sein 2. Battalion auf sich alleingestellt um die Brücke von Arnheim zu halten.

Noch mehr über die Schlacht von Arnheim gibt is in unserem 4. Teil der Serie. 

Sources: -Joey van Meesen’s Website: Joedemadio’s WW2 History and Battlefield Blog

Eventuell ist dieser Blog ebenfalls für dich interessant: All The Places You Should Visit

ArnhemLife bietet dazu folgende Touren:

Verwandte Beiträge